Siebdruck – was ist das?

Siebdruck ist ein klassisches Druckverfahren das (hier) echte Textilfarbe auf Stoff überträgt. Mit Hilfe eines Siebes wird Farbe auf den Bedruckstoff, hier ein T-Shirt, übertragen.

Zuvor wird das Sieb mit eine fotoempfindlichen Schicht überzogen. Anschließend wird ein Film daraufgelegt, der die Stellen abdeckt, die später gedruckt werden. Dann wird das Sieb intensiv belichtet. An den Stellen, die nicht abgedeckt sind wird die fotoempfindliche Schicht hart und verschließt die Poren des Siebes. Dort kommt also keine Farbe mehr durch. Die abgedeckten Stellen werden mit Wasser ausgewaschen. Hier kommt die Farbe durch.

Das Sieb wird nun in eine Siebdruckmaschine eingespannt. Das Shirt wird auf einem leicht klebrigen Tisch ausgerichtet und festgeklebt. Anschließend wird das Sieb mit einer Textilfarbe befüllt, die dann mit einem Rakel (einer breiten Spachtel) über das Sieb gezogen wird. Ein Teil der Farbe dringt durch das Sieb auf das Shirt.

Das Shirt wird zum Abschuss bei 160 °C fixiert und ist dann fertig.

Was sind die Vorteile dieses Druckverfahrens?

  • Die lange Haltbarkeit und die Waschbeständigkeit.
  • Die niedrigen Kosten bei höheren Stückzahlen.
  • Die Qualität des Drucks

Was sind die Nachteile von Siebdruck?

  • Die hohen Kosten für das Sieb und die Vorarbeit.*
  • Bilder und Rasterdrucke sind schwer zu realisieren.

*Deshalb rechnet sich der Siebdruck erst ab einer Stückzahl von 10 und mehr…