Transferdruck

Es gibt viele Arten einen Stoff mittels Transfer zu bedrucken.

Die Methode, die wir anwenden: Wir drucken mit einem speziellen Drucker, der unter anderem auch die Farbe Weiß drucken kann, auf eine Folie. Diese wird mittels Hitze (160 °C) mit einem Material verschmolzen, das dort, wo sich Farbe auf der Folie befindet sich mit dieser verbindet. So entsteht ein weißer Untergrund, der die Farben Brillanter erscheinen läßt, egal welche Farbe das der Stoff hat.

Anschließend wird die Trägerschicht des aufgeschmolzenen Materials entfernt und die Folie auf dem Stoff positioniert und per Hitze transferiert. Die Folie wird abgezogen und die Farbe wird anschließen noch einmal per Hitze fixiert.

Vorteile des Transferdrucks

  • Auflagen ab 1 Stück können preisgünstig hergestellt werden.
  • Fotos und bunte Drucke sind recht einfach zu realisieren.

Nachteile des Transferdrucks

  • Die Haltbarkeit und Waschbarkeit sind eher eingeschränkt. Man sollte den Druck auch nicht im Trockner trocknen.
  • Ein flächiger Druck ist oft hart und kann beim Falten oder Waschen leicht brechen.
  • Höhere Auflagen sind verhältnismäßig teuer.

Anwenungsgebiete

  • Photodruck.
  • Kleine Auflagen.
  • Produktionen, bei denen die Langlebigkeit des Shirts nicht wichtig ist.